Ansichten einer jungen Frau späten Alters

Genüsslich Glampen

*Werbung da Markennennung

Wie versprochen kommt hier nun ein Bericht, welchen Ihr nur lesen solltet wenn Ihr satt seid.

Bei unserem Treffen “SWEET SNAILS No.1 – Glampen statt Campen” haben einige Firmen dafür gesorgt, das wir Hüftgold mit nach Hause nehmen.

 

*MinusL kenne ich schon lange, habe jedoch noch nie eine Produkt gekauft. MinusL stellt laktosefreie Leckereien her und da ich keine Allergie habe, kam ein Kauf bislang nicht in Betracht. Ein großer Fehler meinerseits. Die Knusper-Waffeln und die Kekse wandern ab sofort in meinen Einkaufswagen, denn sie sind nicht so süß wie die, die ich normalerweise kaufe ( Ihr wisst bestimmt welche ich meine 😉

Wir hatten aber noch sehr viel mehr Produkte wie z. B. den griechischen Joghurt von MinusL. Hieraus zauberte Heike unter zur Hilfenahme einiger Gewürze aus dem Hause *Spicy`s Gewürzmuseum einen leckeren Dip zum grillen. Im Onlineshop von Spicy`s findet Ihr sehr außergewöhnliche Gewürzmischungen. Auch die Ananas und Zucchini-Spieße würzte Heike mit Spicy`s!

Wer soviel isst und nascht bekommt natürlich Durst. Jeweils 1 Kiste *Ouittige Apfelschorle, *Sauer Rhabarberschorle und *floraPOWERMate sollten diesen löschen. Mate ist nicht so ganz “mein Ding”, aber die beiden Sorten Schorle sind unglaublich lecker. Nur gut das genug da war.

Eine wirklich leckerer Durstlöscher ist *Liwo. Den wollte sogar unser “Zaungast” Edgar probieren.

“Das erste Wirkprinzip zielt auf einen stabilen Energiehaushalt ab. Wir haben den üblichen, schnell vom Körper aufnehmbaren Haushaltszucker durch die langsamer Energie-liefernde Isomaltulose ersetzt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt, dass bei Austausch des normalen Haushaltszuckers durch Isomaltulose, wie bei Liwo, Energie in Form von Blutzucker über einen längeren Zeitraum bereitgestellt wird. Isomaltulose ist eine Glucose- und Fructosequelle. ( Quelle Liwo )

Natürlich hatten wir nicht nur etwas gegen denn Durst, auch der Genuß kam nicht zu kurz. Dank *Michel Schneider standen uns einige Weine zur Verfügung.

Die Herkunft der Trauben bei Michel Schneider ist die Pfalz, einem der größten deutschen Weinbaugebiete. Ein abwechslungsreiches Klima und viele Sonnentage prägen die für diese Region typischen Rebsorten wie Riesling, Dornfelder, Spätburgunder, Grau- und Weißburgunder.

Neueste Methoden der Herstellung, die so genannte Kaltvergärung der Weine, macht es möglich, den Wein und seine Aromen langsam und schonend zu entwickeln. Aber auch die Tradition spielt bei der Herstellung der Weine weiterhin eine große Rolle. So werden die Rotweine von Michel Schneider auch im Barrique, dem traditionellen Holzfass, ausgebaut. Somit entwickeln diese Weine spezielle Aromen, die an geröstete Mandeln und Vanille erinnern.

Etwas Warmes braucht der Mensch!

 

Und hier kommt nun *Grillido ins Spiel bzw. auf den Grill. Neben leckeren Würstchen hatten wir auch Grillsaucen zur Verköstigung. Für Sissi gab es Veggie-Würstchen von Grillido.

Grillido BBQ – Fett raus. Geschmack rein.  Revolutionäre Geschmacksrichtungen mit starken Nährwerten und ohne Zusatzstoffe, die Wurst 2.0!” So das Motto von Grillido.

Die Bratwürstchen sind wahrlich ein Genuß. Und da sie weniger Fett enthalten als andere Würstchen, kann frau davon sehr viel mehr schnabulieren. Ein Stückchen der Veggie-Wurst habe ich auch gekostet und sie gerne Sissi überlassen 😉  Die Grillsaucen sind Fettarm, gluten- und laktosefrei und mit ausschließlich natürlichen Zutaten zubereitet.  Auf den Zusatz von Kristallzucker, Konservierungsstoffen und Verdickungsmitteln wurde bei der Entwicklung mit dem 2-Sterne-Koch Patrick Coudert verzichtet, stattdessen dienen Honig und Rübensirup als Süßungsmittel. Und das schmeckt man!

Und was schmeckt am besten zur Grillwurst? Genau! Ein leckeres Bierchen!!

Von *Munich Brew Mafia bekamen wir ein Bierpaket quer durch das Sortiment sehr außergewöhnlicher Biere.

Die Grundlage unserer Organisation sind kreative, handwerklich gebraute Biere mit besonderem Charakter. Als Craftbier Brauer sehen wir uns in der Pflicht sowohl geschmacklich aufregende als auch angenehm trinkbare Biere zu brauen. Vom Einsteiger bis zum Profi: Wir haben für euch alle das passende Bier dabei!” ( Quelle Homepage )

 

Als erstes probiert habe ich ein “Kriminelles”. Ein trübes, helles Bier mit einem ganz ungewöhnlichem Geschmack. Jedoch super lecker.

    

Am frühen Samstagnachmittag in der prallen Sonne des Münchner Himmels dürstete es Anna und mir nach einem Radler/Alster. Beherzt griffen wir zum Don Limone (2017 wurde das Don Limone vom Publikum zum besten Bier der Braukunst LIVE! gewählt)  – ohne auf das Etikett zu achten. Es sah ganz einfach nach Radler aus. Unsere erstaunten Gesichter könnt Ihr Euch vorstellen, als wir ein herbes Bier auf der Zunge spürten.

Aber da wussten wir uns doch zu helfen. Auf der Suche nach einem Geschmack der einem Radler gleich kommen würde, stießen wir auf die Oldschool Limos von *Eizbach. Entschuldigt bitte lieber Brauer von Munich Brew Mafia – wir wollten nicht gleich am frühen Tag schon schmutzige Lieder singen 😉

 

Don Limone wurde also kurzerhand mit dem Alpengrandler von Eizbach gemischt. Der Alpengrandler ist eine Kräuter-Limo und schmeckt auch ohne Bier verdammt gut. An der “Rosenblüte” habe ich mal kurz genascht und sie gerne den anderen Schnecken überlassen.

Liebe Mafia, liebe Eizbacher: Wenn Ihr das lest, denkt bitte mal über eine Fusion nach. Don Limone und der Alpengrandler bilden einen herrlichen Erfrischungsfaktor!!!

So auf den Geschmack des “leichten Alkohols” gekommen griff ich als nächstes zu den Weinschorlen von *Acht Grad – die Weinschorle. Hierbei handelt es sich um Schorlen aus Bio-Wein und Eiszeitwasser. Das Eiszeitwasser in ACHT GRAD stammt vom Fuße der Schwäbischen Alb – es wird dort aus einer 400 Meter tiefen Quelle geschöpft, wo es seit über 10.000 Jahren durch mächtige Gesteinsschichten perfekt vor äußeren Einflüssen geschützt war. Die Rote und Weiße Weinschorle sollte, wie der Name schon sagt, bei 8° getrunken werden. ( Neee – nicht die Außentemperatur 😉  )

Hat Katrin heimlich an der Weinschorle genascht?

Langsam wollten die ersten schmutzigen Lieder über meine Lippen. Höchste Zeit etwas zu essen! Hier halfen mir die *Küchenbrüder. Die Küchenbrüder stellten uns leckere Suppen/Eintöpfe und Street Food zur Verfügung.

 

Auf unserem Gas-Kocher waren die Gerichte sehr schnell erhitzt. Selbstverständlich unterzogen Katrin und ich sie einer strengen “Inhalts Kontrolle”. Diese wurde mit Bravour bestanden. Alles Bio bei den Küchenbrüdern. Die Thai Coconut Curry & Noodles welche ich probierte schmecken wirklich wie selber gemacht. Ein Genuß!

So gestärkt konnten wir uns nun wieder dem Alkohol zuwenden. Diverse Sekte und Schaumweine von *Cava Contor wurden geöffnet.

Hier kann ich mich gar nicht entscheiden, welcher mein Favorit ist. Der Sangria besticht durch sein lustiges Etikett. Auf Eis, mit einer Scheibe Orange und Zitrone das richtige Getränk für eine laue Sommernacht. Auch die Cava`s erfreuten meinen Gaumen und werden sicherlich mal Einzug in mein Zuhause finden.

Nach soviel “Prickelwasser” ging es bei mir mit dem ein oder anderen Bier weiter. Die *Klosterbrauerei Neuzelle spendierte eine große Auswahl aus Ihrem umfangreichen Sortiment. Der “Schwarze Abt” erfreute meine Geschmacksknospen mit einer leichten Süße. Ganz so wie es sich für ein Schwarzbier gehört. 

 

Auch das Ginger Bier kann ich Euch wärmstens empfehlen. Klickt einfach mal in den Shop rein.

“Herkunft und Zukunft

Die Geschichte der Klosterbrauerei ist eng mit der des Klosters Neuzelle verbunden. Dank gebührt den Mönchen, die bereits 1416 mit der Kunst des Bierbrauens begannen und sie über die Jahrhunderte zu einem deutschen Kulturgut gemacht haben. Heute sind wir stolz, dass wir die von den Klosterbrüdern gepflegte handwerkliche Braukunst traditionsbewahrend und zeitgemäß fortführen können.

Als Bierspezialitätenmanufaktur ganz im Sinne der Mönchstradition produzieren unsere heutigen weltlichen Klosterbrauer mit natürlichen Rohstoffen und viel Einfallsreichtum innovative unverwechselbare Bierspezialitäten mit einzigartigem Charakter. Getreu unserem Leitmotiv „Jedes Bier ein Original“ werden auch in Zukunft unsere Biere so einzigartig sein wie unsere Kunden.” ( Quelle Homepage)

Ein Foto hab ich noch für Euch: Tee aus dem Hause *H&S Arzneitee. Da ich aber wie Ihr wisst, keine Teetrinkerin bin, müsst Ihr in den Genuß-Berichten der anderen Sweet Snails stöbern.

Soweit zu den “Genuss-Partner” welche ich Vorort beim Glampen probieren durfte. Das ich von Samstag auf Sonntag auf meiner 50 cm-Matte ohne Kopfteil glamourös genächtigt habe, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht weiter zu erläutern 😉

Aber das waren noch nicht Alle. Direct&friendly, Em-eukal  und Meisterschokoladen waren ebenfalls mit dabei. Diese Produkte jedoch habe ich mit nach Hause genommen und werde in Kürze Einzelberichte schreiben. Bleibt gespannt.

Für Speis und Trank möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Kooperationspartner bedanken.

 

 

6 Responses to “Genüsslich Glampen”

Ja, uns ging es schon gut beim Glampen. Lecker, lecker!

[…] da wäre ich im Traum nicht drauf gekommen. Und nicht zu vergessen die Artikel von Sissi, Heike, Perdita, meiner Namensvetterin Katrin und den von […]

Ja, den Bericht sollte man tatsächlich erst lesen, nachdem man selbst gegessen hat 😉
Schön war’s.
Liebe Grüße, Katrin

[…] und →ich den langen Fußmarsch vom U-Bahnhof bewältigit hatten,  wurden wir von Sissi und →Perdita bereits mit dem ersten Bierchen erwartet.  Sogar bei unseren Bieren war die Auswahl groß, ob von […]

Ich glaube da musste keiner auf Genuss verzichten 😉 Die Produkte haben bestimmt super geschmeckt !? LG Katrin

Wow, so stelle ich mir genüssliches glampen vor, die Biersorten klingen interessant, aber auch die anderen Produkten
Schönes Wochennde
Liebe Grüße Leane

Leave a Reply