Ansichten einer jungen Frau späten Alters

Märchenwelten

In unserer derzeitigen BloggerParade geht es, wie Ihr wisst um Märchen. Ich liebe Märchen – schon als Kind habe ich sämtliche Bücher quasi “verschlungen”. Wer kennt sie nicht, die Gebrüder Grimm oder Scheherazade, die dem König 1001 Geschichten erzählt?

 

Obwohl ich ein absoluter Realist bin tauche ich noch Heute öfter mal in eine märchenhafte Welt ein:

Wenn am Morgen mein Wecker klingelt stelle ich mir gerne vor, das gleich meine Zofe in mein Schlafgemach geschwebt kommt und mir eine dampfende Tasse Kaffee reicht. Sie legt mir mein rosafarbenes Prinzessinnen-Tüll-Seide Spitzenkleid zurecht und poliert mein Diadem auf Hochglanz. Mein Gemahl erwartet mich im Frühstückssalon und hat mir neben meinen Silberteller einen ledernen Beutel, randvoll mit Euronen gelegt:

“Meine Holde – während ich gleich unser Volk regieren gehe, wünsche ich mir das Du ins Städtchen spazierst  und mal wieder ausgiebig shoppen gehst …..

Nachdem ich meinen Wecker zum dritten Mal geschlagen habe wanke ich mit zerknittertem Gesicht zur Kaffeemaschine, mein Gatte ist bereits zur Arbeit anstatt sein Volk zu regieren und neben meinem Steingut-Teller liegt kein Geld. Nach dem Duschen steige ich in meine alte Jeans anstatt mir ein rosafarbenes Prinzessinnen-Tüll-Seide Spitzenkleid anzuziehen ( darin würde ich nämlich richtig Scheiße aussehen) und gehe ins Büro – Willkommen in der Realität 🙂

Aber wisst Ihr worauf ich mich freue?

                                                              In Hamburg wird es im Frühjahr 2019  “Märchenwelten” geben.

Fotoquelle Märchenwelten

Zur Zeit wird die Halle gebaut:

“Von „Rapunzel“ bis zu „Hänsel und Gretel“, von „Aschenputtel“ bis zu „Frau Holle“: Die mehr als 200 Jahre alten Märchen der Brüder Grimm kennt jedes Kind. Nun soll ihnen in Hamburg eine multimedial-interaktive Dau­erausstellung gewidmet werden. In der HafenCity, unweit der Elbphilharmonie, sollen am Ende des ersten Quartals 2019 auf 3000 Quadrat­metern in einer mobilen Halle im Baakenhafen die „Märchenwelten“ eröffnen. Der Umzug an den finalen Standort, ein zweistöckiges Gebäude am Strandkai, ist im Laufe des Jahres 2022 geplant. Im Mittelpunkt: die Märchen der Brüder Grimm

Vorgesehen ist, dass die Besucher zunächst in Gruppen starten, im Verlauf der Tour aber Entscheidungen treffen müssen, die zu individuellen Wegen durch die Ausstellung führen. Dafür ­erhält jeder Teilnehmer einen Ring oder ein Armband mit Mikrochip, in dem persönliche Daten wie Alter, Geschlecht und Sprache hinterlegt sind. Ein zehnjähriges Mädchen wird also die „Märchenwelten“ anders erleben, als ein 60 Jahre alter Mann, auch wird es Räume geben, deren Türen so niedrig sind, dass nur Kinder hindurchgehen können. Wände und Böden sollen auf Bewegungen reagieren, ein Besucherschatten sich unabhängig bewegen, auch Tast- und Geruchssinn werden angesprochen. „Der Besucher wird zum Held seines eigenen Märchens“( Quelle Abendblatt.de) Weiterlesen….

Klingt das nicht spannend? Schon jetzt freue ich mich wie ein kleines Kind auf dieses Abenteuer und die Karten sind so gut wie gekauft!

Mit dabei sind diesmal: 10.09. – Annette ** 11.09. – Jacky ** 12.09. – Marco ** 13.09. – Perdita

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

6 Responses to “Märchenwelten”

Rosafarbenes Prinzessinnen-Tüll-Seide Spitzenkleid? Um Himmels willen, bleib ja bei deiner Jeans! Aber so ein Beutel, gefüllt mit Euronen, den hätte ich auch gerne *lach*.Du hast die Aufgabe mal wieder souverän gemeistert, vielen Dank für deinen erheiternden Beitrag!

Lg nettie

Hallo Perdita,
das versetzt mich in meine Kindheit zurück 😉 Super Tipp, vielen Dank ! LG Katrin

    Ich freue mich schon sehr auf die Märchenwelten!

Ich habe mal wieder Pipi in den Augen. 😀
Aber die Ankündigung der Ausstellung finde ich mega spannend.
Da steht dann wohl doch ein Hamburg Besuch auf dem Plan! 🙂

    Vielleicht treffen wir uns in Hamburg?

Leave a Reply