Ansichten einer jungen Frau späten Alters

Kuchen im Ei – Frau Otto backt …

…. und wer mich kennt weiß das ich das hasse! Für mich gehören meine 3 B`s zu den auf alle Fälle zu vermeidenen Tätigkeiten im Haushalt: Backen Bügeln und Basteln. Aber wenn Annette Funk mich schon so lieb fragt ob ich bei der BloggerParade mitmache: Natürlich mache ich das. Also stehe ich am Samstag Nachmittag in der Küche und backe und basteln muß ich noch dazu.

Denn es gibt „Kuchen im Ei“!

Und warum muß ich dafür basteln?

Ist doch klar: Das Ei muß leer sein damit der Kuchen da rein passt. Also steche ich zuerst ein Loch in das Ei. Dann langsam und vorsichtig mit einer Rouladen-Nadel vergrößern. Nicht das Schalen-Krümmel in das Ei oder den Teig fallen. Meine Nerven liegen blank denn mein Körper wurde selten zu so einer feinmotorig herausgefordert.

Als das Loch groß genug war konnte ich die Innerei vom Ei herausschütteln. Zwei „Innereien“ habe ich in der Rührschüssel für den Teig gefangen. Den Rest gab es in Form von Omelette und Rührei zum Abendessen.

Der Teig:

-2 Eier -100 Gramm Zucker -125 Gramm Saure Sahne -125 Gramm Mehl -2 Teelöffel Backpulver

Die Eier und den Zucker gut verrühren bis die Zuckerkristalle weg sind. Dann die Saure Sahne dazu geben und das Mehl und Backpulver dazu sieben. Ordentlich durchrühren – Fertig ist der Teig.

Ab jetzt wird es für Grobmotoriker wie mich nahezu kriminell: Der Teig muß ins leere Ei. Da mein Göttergatte ein Hobby-Koch ist ( und ich somit eigentlich nichts in der Küche verloren habe, ausser die Renovierung nach seinen Kochergüssen zu erledigen ) sind wir im Besitz von spektakulärem Zubehör:

Wer ein solches High-Tech-End-Produkt nicht besitzt kann sich auch eine Tüte zurecht formen und die Spitze abschneiden. Da muss dann der Teig rein um ins Ei befördert zu werden. Das Ei sollte nur zur Hälfte befüllt werden. Teig hat die seltsame Angewohnheit sich auszubreiten und an Volumen zu zunehmen. Wenn nun also der Teig im Ei ist, die Küche aussieht wie ein Schlachtfeld, der Rest Teig in Formen untergebracht ist: Alles bei 175° für 20 Minuten in den Backofen schieben.

Wenn die Eier abgekühlt sind werden sie gesäubert. Den raus gelaufenen Teig abpulen und die Eier nach Herzenslust bemalen oder verzieren. Das könnt Ihr sicherlich besser als ich 😉

Das war es dann auch schon.

Mit dabei sind diesmal: 19.03. – Marion ** 20.03. – Tatjana ** 21.03. – Marco ** 22.03. – Jacky ** 23.03. – Perdita ** 24.03. – Tina B. ** 25.03. – Christina F. ** 26.03. – Sybille ** 27.03. – Annette **

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

Leave a Reply