Ansichten einer jungen Frau späten Alters

Halloween – Was zieh ich mir ins Gesicht? Teil 3

Bereits zum dritten Mal gibt es das Thema “Halloween” in unserer BloggerParade. Und selbstverständlich zeige ich Euch auch dieses mal ein Make-Up mit Anleitung. Viel Spaß beim nachschminken!

Bereitet Euren Arbeitsplatz vor, legt Euch alles zurecht. Auf dem Foto fehlen noch 2 kleine Gefäße: eins mit Spüliwasser ( damit lässt sich das Narbenwachs super bearbeiten – Heimwerker Tipp ) und das andere für das Blutgel. Blutgel lässt sich besser mit einem kleinen Pinsel auftragen anstatt aus der Flasche. Desweiteren benötigt Ihr eine schwarze Feinstrumpfhose, diverse Pinsel, Narbenwachs ( gibt es bei Amazon), Mascara, Lidschatten und Eyeliner.

Zuerst schneidet Ihr Euch eine Augenklappe aus der Strumpfhose aus. Ich habe ein Teil aus dem Gesäß geschnitten, da es nicht ganz so durchsichtig ist. Natürlich könnt Ihr auch ein Stück aus den Beinen schneiden. Dadurch könnt Ihr etwas mehr sehen auf Eurer Party. Probiert es am besten vorher aus, womit Ihr Euch wohler fühlt.

Dann tragt eine Foundation auf – so hell wie möglich – und pudert das Gesicht noch zusätzlich ab. Nun schminkt Ihr Euch ein Auge in “schön”. Also ganz normal, vielleicht etwas übertriebener als im täglichen Leben. Das andere Auge wir rundherum geschwärzt. Hierzu habe ich Theaterschminke benutzt. Natürlich geht auch schwarzer Lidschatten oder reichlich Eyeliner. Vergesst nicht das Lid auch anzumalen – wenn Ihr Euer Auge geschlossen haltet, sieht Euer Gegenüber das Auge oder die Haut nicht durch die “Strumpfhose”.

Jetzt kommen wir zum “klebrigen” Teil unseres Kunstwerkes. Die Augenklappe muß mit dem Narbenwachs befestigt werden. Hierzu formt kleine “Würste” aus dem Wachs und klebt so die Klappe fest. Vergesst nicht Eure Finger mit dem Spüliwasser zu benetzen. Wenn alles so sitzt wie Ihr Euch das gedacht habt, streicht die Ränder des Wachses etwas glatt. Das muß nicht sehr genau sein – ein eingeschossenes Auge hinterlässt vermutlich wulstige Wundränder.

Jetzt beginnt der kreative Teil: Mit rosa oder lila Lidschatten das Wachs bemalen. Geht auch über die Ränder hinaus. Am besten funktioniert das mit einem dicken, weichen Pinsel. Dann kommt das Blutgel zum Einsatz. Lasst Eurer Phantasie freien Lauf. Auch schwarzer Eyeliner kann zwischen das verlaufende Blut gesetzt werden.

Im nächsten Foto könnt Ihr vielleicht erkennen wie wenig Ihr sehen werdet mit einer “blickdichten” Strumpfhose. Aber selbst ich Blindfisch konnte noch einigermaßen sehen. Eine ganze Nacht lang würde ich aber – glaube ich – nicht aushalten! Respekt an dieser Stelle für alle Sehbehinderten Menschen!!!!!

 

Der nächste Schritt “splattert” die Wunde noch ein wenig: Mit einem dicken Pinsel loses Puderrouge über die Wunde tupfen. Etwas Blutgel aus dem Mundwinkel laufen lassen oder noch mehr “splattern” auf der anderen Gesichtshälfte – Alles ist möglich 🙂

Und das war es dann auch schon. Halloween kann beginnen …

Falls Ihr mehr Inspiration braucht: Hier KLICK kommt Ihr zu Teil 1 und Hier KLICK zu Teil 2 meiner “Selbstverstümmelungen”

 

Wie gefällt Euch mein Outfit dieses Jahr? Über Kommentare, oder noch besser: nachschminken und Foto senden, würde ich mich freuen.

HAPPY HALLOWEEN 🙂

Eure Persus

 

7 Responses to “Halloween – Was zieh ich mir ins Gesicht? Teil 3”

Huhu du kleines Monster,

igitt, das ist wirklich schaurig-schön. Eine super Idee! 😀

Happy Halloween!

Herzliche Grüße – Tati

Hach, du siehst mal wieder zum Anbeißen aus, liebe Perdi!

XOXO

Sissi

Wow das ist ja mal megacool, schön schaurig
Schönen Samstag
Liebe Grüße Leane

Hach Perdita, wie immer schaurig-schön ♥

Hab dennoch einen schönen Tag
nettie

    Danke Nettie – Dir auch 🙂

Leave a Reply